imgFrog

Biologie-Website von Marco Oglialoro

Themenfahrplan bis zum Abitur Q1 und Q2

Grau hinterlegt mit kursiver Schrift und * (bzw. innerhalb einer Überschrift nur kursiv mit *): Nur auf erhöhtem Niveau.

Evolution
Grundlagen der Evolution
FW 7.4 erläutern den Prozess der Evolution (Isolation, Mutation, Rekombination, Selektion, allopatrische und sympatrische Artbildung, adaptive Radiation*, Gendrift*).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 7.6 erläutern verschiedene Evolutionstheorien (Lamarck, Darwin, Synthetische Evolutionstheorie).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 7.7 beschreiben, dass Biodiversität auf verschiedenen Systemebenen existiert (genetische Variabilität, Artenvielfalt, Ökosystemvielfalt).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

EG 3.3 erklären biologische Phänomene mithilfe von Kosten-Nutzen-Analysen (reproduktive Fitness)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

KK 5 unterscheiden zwischen proximaten und ultimaten Erklärungen und vermeiden unangemessene finale Begründungen.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Angepasstheit
FW 7.5 erläutern Angepasstheit als Ergebnis von Evolution (ökologische Nische).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 7.1 erläutern Angepasstheit auf der Ebene von Molekülen (Hämoglobin)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 7.2 erläutern Angepasstheit auf der Ebene von Organen (xeromorphes Blatt).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 7.3 erläutern Angepasstheit auf der Ebene von Organismen (CAM-Pflanzen: ökologische und stoffwechselbiologische Aspekte)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Verwandtschaft
FW 8.1 erläutern und entwickeln Stammbäume anhand anatomisch-morphologischer Befunde (ursprüngliche und abgeleitete Merkmale).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 8.2 werten molekularbiologische Homologien zur Untersuchung phylogenetischer Verwandtschaft bei Wirbeltieren aus und entwickeln auf dieser Basis einfache Stammbäume (DNA-Sequenz, Aminosäuresequenz)..
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 8.3 deuten Befunde als Analogien oder Homologien (Konvergenz, Divergenz).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Hominisation (nur auf erhöhtem Niveau)
FW 8.4 erörtern wissenschaftliche Befunde und Hypothesen zur Humanevolution (evolutive Trends, Zusammenspiel biologischer und kultureller Evolution)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 8.5 erläutern die Existenz von Zellorganellen mit einer Doppelmembran mithilfe der Endosymbiontentheorie (Chloroplasten, Mitochondrien)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 4.2 erläutern biologische Arbeitstechniken (Autoradiografie, DNA-Sequenzierung unter Anwendung von PCR und Gel-Elektrophorese, DNA-Chip-Technologie*), werten Befunde aus und deuten sie.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Ökologie (Ökosystemvorgabe in „Hinweise zum Abitur“: Wald, Wiese, Moor und See, Fließgewässer, Meer)
Verschiedene Aspekte der Ökologie
FW 2.3 beschreiben, dass Kompartimentierung auf verschiedenen Systemebenen existiert (Organell, Zelle, Organ, Organismus, Ökosystem).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 3.2 erläutern Homöostase als Ergebnis von Regelungsvorgängen, die für Stabilität in physiologischen Systemen sorgen (Regulation der Zellatmung, Thermoregulierer und Thermokonformer)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 3.3 erläutern Wechselbeziehungen zwischen Organismen (inter- und intraspezifische Konkurrenz, Räuber-Beute, Parasitismus, Symbiose).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 3.4 erläutern die Regulation der Populationsdichte (dichteabhängige und dichteunabhängige Faktoren).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 3.5 vergleichen unter Bezug auf biotische und abiotische Faktoren physiologische und ökologische Potenzen (Toleranzkurzven).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 7.5 erläutern Angepasstheit als Ergebnis von Evolution (ökologische Nische).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 7.3 erläutern Angepasstheit auf der Ebene von Organismen (CAM-Pflanzen: ökologische und stoffwechselbiologische Aspekte)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 1.5 führen Freilanduntersuchungen durch und werten diese aus (ausgewählte abiotische und biotische Faktoren).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Stofffluss
FW 4.6 stellen energetische und stoffliche Beziehungen zwischen Organismen in einem Ökosystem dar (Nahrungskette und -netz unter Einbezug der Trophieebenen).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 4.7 erläutern Stoffkreisläufe auf der Ebene von Ökosystemen und der Biosphäre (Kohlenstoffkreislauf, Stickstoffkreislauf*).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Nachhaltiges Bewerten
KK 6 erörtern komplexe biologische Fragestellungen, deren Lösungen strittig sind (Handlungsoptionen zur Verbesserung der CO2-Bilanz, Artbildung*).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

BW 1 bewerten mögliche kurz- und langfristige regionale und/oder globale Folgen eigenen und gesellschaftlichen Handelns auf der Grundlage einer Analyse der Sach- sowie der Werteebene der Problemsituation und entwickeln Handlungsoptionen.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

BW 2 analysieren komplexe Problem- und Entscheidungssituationen im Hinblick auf soziale, räumliche und zeitliche Fallen*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

BW 3 bewerten Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität aus verschiedenen Perspektiven (Nachhaltigkeit).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Fotosynthese
Struktur und Funktion
EG 1.2 mikroskopieren und skizzieren biologische Präparate (bifaziales Laubblatt).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 1.3 erläutern Struktur-Funktionsbeziehungen auf der Ebene von Organen (Sonnen- und Schattenblatt, Transpiration beim Blatt).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 1.2 erläutern Struktur-Funktionsbeziehungen auf der Ebene von Organellen (Chloroplasten, Mitochondrien).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

EG 1.3 vergleichen den Bau von Organellen anhand schematischer Darstellungen (Chloroplasten, Mitochondrien).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 7.2 erläutern Angepasstheit auf der Ebene von Organen (xeromorphes Blatt).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Assimilation / Fotosynthese
FW 7.3 erläutern Angepasstheit auf der Ebene von Organismen (CAM-Pflanzen: ökologische und stoffwechselbiologische Aspekte)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 2.1 erläutern biologische Phänomene mithilfe verschiedener Arten von Stofftransport zwischen Kompartimenten (passiver und aktiver Transport).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 2.2 erläutern die Funktion der Kompartimentierung (Ruhepotenzial, chemiosmotisches Modell der ATP-Bildung).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 4.1 erläutern Grundprinzipien von Stoffwechselwegen (Redoxreaktionen, Energieumwandlung, Energieentwertung, ATP/ADP-System, Reduktionsäquivalente).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 4.2 erläutern die Umwandlung von Lichtenergie in chemische Energie in der Fotosynthese (Abhängigkeit von Außenfaktoren, Funktion der Fotosynthesepigmente, Absorptions- und Wirkungsspektrum, Primärreaktionen, energetisches Modell der ATP-Bildung*, chemiosmotisches Modell der ATP-Bildung, Sekundärreaktionen: Fixierungs- und Reduktionsphase im C-Körper-Schema, Regenerationsphase nur summarisch).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

EG 1.4 führen eine Dünnschichtchromatografie durch und werten das Chromatogramm aus (Blattpigmente).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Zellatmung und Muskel
Muskel
FW 1.1 erläutern Struktur-Funktionsbeziehungen auf der Ebene von Molekülen modellhaft (Enzyme, Rezeptormoleküle, Aktin- und Myosinfilamente bei der Kontraktion von Skelettmuskelfasern*).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Dissimilation / Zellatmung
FW 1.2 erläutern Struktur-Funktionsbeziehungen auf der Ebene von Organellen (Chloroplasten, Mitochondrien).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 2.1 eerläutern biologische Phänomene mithilfe verschiedener Arten von Stofftransport zwischen Kompartimenten (passiver und aktiver Transport).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 2.2 erläutern die Funktion der Kompartimentierung (Ruhepotenzial, chemiosmotisches Modell der ATP-Bildung).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 3.1 beschreiben kompetitive und allosterische Wirkungen bei Enzymen zur Regulation von Stoffwechselwegen (Phosphofructokinase).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 4.1 erläutern Grundprinzipien von Stoffwechselwegen (Redoxreaktionen, Energieumwandlung, Energieentwertung, ATP/ADP-System, Reduktionsäquivalente).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 4.5 erläutern Grundprinzipien von Stoffwechselwegen (Redoxreaktionen, Energieumwandlung, Energieentwertung, ATP/ADP-System, Reduktionsäquivalente).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Neurobiologie, Sinne und Hormone
Grundlagen der Neurobiologie
FW 1.1 erläutern Struktur-Funktionsbeziehungen auf der Ebene von Molekülen modellhaft (Enzyme, Rezeptormoleküle, Aktin- und Myosinfilamente bei der Kontraktion von Skelettmuskelfasern*).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 5.3 erläutern die Informationsübertragung zwischen Zellen (Nervenzellen: Entstehung und Weiterleitung elektrischer Potenziale, erregende cholinerge Synapse, Beeinflussung der Synapse durch einen neuroaktiven Stoff, hemmende Synapse*, räumliche und zeitliche Summation*).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 2.1 erläutern biologische Phänomene mithilfe verschiedener Arten von Stofftransport zwischen Kompartimenten (passiver und aktiver Transport).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Sinne und Hormone
FW 5.1 erläutern das Prinzip der Signaltransduktion als Übertragung von extrazellulären Signalen in intrazelluläre Signale (Geruchssinn, Lichtsinn*, Hormone*).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 5.2 erläutern den Aufbau und die Funktion der Netzhaut unter dem Aspekt der Kontrastwahrnehmung (laterale Inhibition)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 5.4 erläutern das Zusammenspiel der hormonellen und neuronalen Informationsübertragung (Hypothalamus, Kampf-oder-Flucht-Reaktion)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Enzyme und Genetik
Enzymatik
FW 1.1 erläutern Struktur-Funktionsbeziehungen auf der Ebene von Molekülen modellhaft (Enzyme, Rezeptormoleküle, Aktin- und Myosinfilamente bei der Kontraktion von Skelettmuskelfasern*).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 3.1 beschreiben kompetitive und allosterische Wirkungen bei Enzymen zur Regulation von Stoffwechselwegen (Phosphofructokinase).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 4.3 erläutern Enzyme als Biokatalysatoren von Abbau- und Aufbauprozessen (Aktivierungsenergie, Substrat- und Wirkungsspezifität).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 4.4 erläutern die Abhängigkeit der Enzymaktivität von unterschiedlichen Faktoren (Temperatur, pH-Wert, Substratkonzentration).
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

Genetik
FW 6.1 erläutern die Vielfalt der Zellen eines Organismus (differenzielle Genaktivität)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 3.6 erläutern die Regulation der Genaktivität bei Eukaryoten (Genom, Proteom, An- und Abschalten von Genen, Transkriptionsfaktoren, alternatives Spleißen, RNAInterferenz, Methylierung und Demethylierung)*.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...

FW 4.2 erläutern biologische Arbeitstechniken (Autoradiografie, DNA-Sequenzierung unter Anwendung von PCR und Gel-Elektrophorese, DNA-Chip-Technologie*), werten Befunde aus und deuten sie.
Überschrift des Artikels
Kapitel 1

...

Kapitel 2

...